Aktuelles

September 2018

Bayerns Kunst- und Wissenschaftsministerin Marion Kiechle in Memmingen und Ottobeuren

Memmingen/Ottobeuren. Bayerns Kunst- und Wissenschaftsministerin Marion Kiechle hat gemeinsam mit dem Memminger Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek das Hochschulzentrum am Galgenberg besucht. Bei einem Rundgang, an dem auch Oberbürgermeister Manfred Schilder, der Präsident der Präsident der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten, Professor Dr. Robert Schmidt sowie der Vizepräsident und Leiter des Memminger Hochschulzentrums, Professor Dr. Dirk Jacob, teilnahmen, machte sich die Ministerin persönlich ein Bild von der hochmodernen Ausstattung (u.a. High-Tech-3D-Drucker) und den Begebenheiten vor Ort. Am Galgenberg trifft modernste Technologie auf Fachkompetenz. 

Freistaat fördert neue Kinderbetreuungsplätze und Kita-Baumaßnahmen in Oberroth mit 223.000 Euro

Oberroth. Der Freistaat Bayern unterstützt die Einrichtung 12 neuer Betreuungsplätze für Kinder im Kindergarten in Oberroth mit 92.000 Euro. Dies teilte Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer dem Memminger Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek auf Anfrage mit. „Neben dieser erfreulichen Förderung stellt der Freistaat zusätzliche Mittel für weitere Baumaßnahmen an dieser Kindertagesstätte voraussichtlich in Höhe von 131.000 Euro zur Verfügung“, so der CSU-Politiker, der sich für die Förderungen mit Nachdruck eingesetzt hat. 

August 2018

„Bei den Hausärzten laufen die Fäden der medizinischen Versorgung zusammen“

Augsburg/Memmingen. „Aufgabe einer verantwortungsbewussten Politik muss es sein, eine wohnortnahe Versorgung mit Leistungen von Hausärzten, Fachärzten und Apotheken sowie eine bedarfsgerechte Krankenhausversorgung flächendeckend in allen Landesteilen Bayerns nachhaltig sicherzustellen“, stellte Klaus Holetschek, CSU-Landtagsabgeordneter aus Memmingen und Bürgerbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, bei seinem Besuch in der Landarztpraxis von Dr. Johannes und Dr. Jakob Berger in Meitingen (Kreis Augsburg) im Rahmen des Tages der Hausarztmedizin fest.

Gemeindeverbindungsstraße zwischen Memmingerberg, Benningen und Hawangen

Landkreis. Der Freistaat Bayern fördert den rund 6,4 Mio. teuren Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Memmingerberg, Benningen und Hawangen mit insgesamt 4,12 Mio. Euro. Dies teilte der Memminger Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek in einer Pressemeldung mit. Der CSU-Politiker hatte sich massiv und letztlich erfolgreich für eine höchstmögliche Förderung (71 Prozent der  zuwendungsfähigen Kosten) eingesetzt. 

Digitalministerin Dorothee Bär besucht Testgelände für autonomes Fahren

Memmingerberg. Auf Einladung des Memminger Landtagsabgeordneten hat die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär, die Firma Fakt-motion besucht. Das Unternehmen bietet auf einem Teil des Geländes des früheren Fliegerhorstes, das zur Gemeinde Benningen gehört, Fahrzeugfirmen ein Testgelände für autonomes Fahren an. Geschäftsführer Xaver Fackler: „Unsere neue Teststrecke ist eine 1,1 Kilometer lange vierspurige Autobahn. Dort können unter anderem Verkehrszeichenerkennung oder Spurhaltesysteme getestet werden“. 

S-Bahn-Regio

Memmingerberg. „Die Memminger Haltestellen kommen“. Er freue sich über dieses klare Bekenntnis von Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner bei der gestrigen Verkehrskonferenz Schwaben, so der Memminger Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek. 

Holetschek: „Müssen kinderärztliche Versorgung in Memmingen verbessern“

Memmingen. Auf Initiative des Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek fand ein Gespräch mit den Memminger Kinderärzten Dr. med. Stefan Zeller, Professor Dr. med. Martin Ries und Dr. Georg Fröhlich (Die Kindersprechstunde - Memmingen) statt. Mit dabei war auch der schwäbische Bezirksvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB), Dr. Jakob Berger, sowie Bürgermeisterin Margareta Böckh. 

Juli 2018

Dialogforum Kinderbildung und - betreuung

Memmingen. Was ist zu tun, um die Situation in unseren Kindergärten zu verbessern? Welche Möglichkeiten gibt es, um die Trägervereine von lästiger Bürokratie zu entlasten? Reicht die Finanzierung der Kindergärten aus und welche Elternbeiträge sind angemessen? Diese und weitere Fragen wurden beim Dialogforum „Kinderbildung und Betreuung in Bayern, Memmingen und im Landkreis Unterallgäu“ im Hotel Hiemer in Amendingen diskutiert.